Im Elektrokardiogramm, auch EKG, werden die elektrischen Aktivitäten der Herzmuskelfasern aufgezeichnet. Jeder Kontraktion des Herzmuskels geht eine elektrische Erregung voraus, die im Normalfall vom Sinusknoten ausgeht und über das herzeigene Erregungsleitungssystem zu den Herzmuskelzellen läuft. Diese Erregung kann man an der Körperoberfläche ableiten und als Kurve der elektrischen Herzaktion aufzeichnen. Das EKG hat eine hohe Aussagekraft zu Eigenschaften und Erkrankungen des Herzens. Im EKG können Vergrößerungen einzelner Herzteile, Störung der Reizentstehung und Reizleitung in den verschiedenen Bereichen des Herzens, Herzrhythmusstörungen oder Durchblutungsstörungen erkannt werden. Diese Untersuchung ist somit ein wichtiger Indikator und spielt auch in der Operationsvorbereitung eine sehr wichtige Rolle.
Online-Anfrage