Bei einem Lungenfunktionstest muss der Patient, nachdem Größe und Gewicht bestimmt sind, in ein Röhrchen blasen. Ein EDV-gestütztes Gerät misst die Menge der ausgeatmeten Luft und die Geschwindigkeit mit der ausgeatmet wurde. Durch die Interpretation der so gewonnen Kurve ist es möglich, frühzeitig mögliche Schädigungen an Lunge und Bronchien zu erkennen. Es gibt hier keine Nebenwirkungen, der Test ist deshalb eine ideale Untersuchungsmethode für die Vorsorge.
Online-Anfrage